29.12.13

The Master Chart of 360°. From theory to the practise

Anbei folgt die Fortsetzung zu diesem Post

In seinen Büchern zeigt Gann lediglich die Instrumente der Analyse und erwähnt kurz ihre Bedeutung. Wie diese tatsächlich funktionieren lässt er offen, gibt aber Hilfestellungen und Hinweise.
In dem Netz kursieren verschiedene "Erklärungen" wie man Square of nine nutzen kann. So z.B. Methoden wie:
  • vom Preis zum Preisziel
  • von der Zeit zum Zeitziel
  • von der Zeit zum Preisziel
  • vom Preis zu Zeitzielen
  • das Quadrat der Neun als Zeitkalkulator usw.
Man betrachtet im Grunde, ob das um Zeitanalyse oder Preisanalyse geht, entweder das Quadrat der Neun oder nur Zeitkranz für sich.
Laut Gann gibt es Zeit Dimension und Preis Dimension. Preis und Zeit befinden sich immer in einer "Harmonie" zueinander.
Die, von mir verwendete Methode bezieht sich auf Betrachtung der beiden Deminsionen, um die Beziehung zwischen Preis und Zeit einschätzen zu können.

So zum Beispiel, als Dax am 29.11.13 die Marke von 9390 (360° vom Low 05.06.12) mit dem Tagesschlisskurs nach oben brach, wurde neues Ziel bei 9500 aktiviert. Dieses Ziel musste bis spätenstens 21-23.12, bzw. 27.12 erreicht werden. Die Marke von 9505 liegt auf dem 180° Winkel (Square of nine) des Tiefs 24.06.2013 und 23.12.2013 liegt in 180° (Zeitkranz des Square of nine) vom Tief 24.06.2013. Darüberhinaus betrachten wir auch das Tief 28.08.2013, auch wenn das ein sekundär Tief war und lediglich für kurzfristige Tief und Hochs zu betrachten wäre. 27.12.2013 liegt in 120° von diesem Tief und 9500 schlägt 135° Winkel in Square of nine ausgehend aus diesem Tief.
Siehe beide Tabellen. Diese Tabellen habe ich für Dax erstellt, mit Hilfe von The Master Chart of 360°
Time
Quadratur des Preises
Nach dem Hoch am 02.12 korrigierte Dax. Bildete, wie zeitlich gedacht, am 12.12 ein Tief und brach nach unten am 13.12 mit einem Insiderbar eine wichtige Marke.
Da 9500 immer noch "aktiv" war und bis zum bestimmten Datum erreicht werden sollte, machte Dax diesen "gewaltigen" Sprung nach oben und erreichte am 23.12 diese Marke. Mit dem Bruch dieser Marke wurden neue Preisziele nach oben aktiviert.
Zwischen 01 und 04.01.2014 muss die Marke von 9676 erreicht werden...
Die nächsten wichtigen Zeit- und Preis Marken habe ich, entsprechend dem The Master Chart of 360° auf dem Chart markiert.

28.12.13

Square of nine (Quadrat der Neun) / The Master Chart of 360°

Im Folgenden möchte ich Square of nine etwas näher erklären.

Konstruktion

In der Abbildung ist Quadrat der Neun (Square of nine), das mit 1 beginnt. Man kann natürlich anders Startpunkte wählen, je nach dem Markt, in dem man ist. Außerdem kann man auch vom tiefsten oder höchsten Preis eines Marktes ausgehen oder von einem letzten Hoch- oder Tiefpreis.
Gann arbeitete in der Regel mit Quadraten, die jeweils um eine Einheit an stiegen. Arbeitet man mit Aktienindizien, kann man stattdessen natürlich unproblematisch das Zehnfache nehmen, z.B. beim DOW, den das Quadrat funktioniert am besten mit dreistelligen bzw. zweistelligen Zahlen, aber man kann durchaus noch bis 1500 einstellige Fortschreibung nehmen.
Darüberhinaus gibt es einige Hinweise von Gann, dass er bei verschiedenen Märkten verschiedene Konversionfaktoren benutzt hat, z.B. Aktienindizes. Man kann versuchen, solche empirisch festzulegen.

Der mathematische Aufbau des Quadrates der Neun

Das Quadrat der Neun (Square of nine) stammt nicht von Gann. Er entdeckte dieses Quadrat auf der Reise nach China. Mathematisch gesehen ist es ein Quadratwurzel - Kalkulator. Die Diagonale, die von der Neun ausgeht nach links unten, zeigt die ungerade Quadrate: 9, 25, 49, usw. Die Diagonale, die von der 2 rechts nach oben ausgeht - die geraden Quadrate 2, 4, 16, 36 usw.

Ebenso lassen sich Reihenvon Primzahlen ablesen. Der Zusammenhang in den Reihen und Linien ist ebenfalls von Bedeutung. Jede Linie ist praktisch ein "neuer Zyklus" im Sinne von Gann, also ein erneutes Umkreisen. Die mathematische Formel ist die Wurzel aus der jeweiligen Zahl plus 2 zum Quadrat

Gehen wir zum Beispiel von der 9 aus. Die Wurzel aus 9 ist 3, plus 2 ergibt 5, dies zum Quadrat ergibt 25. Die 25 befindet sich auf der Diagonale, die oben erwähnt wurde und die bei 9 beginnt.
 
Die 25 befindet sich also an derselben Stelle innerhalb eines Zyklus, wie die 9 innerhalb des kleineren Zyklus. Sie liegt also auf einer Diagonale zur 9.
 
Nehmen wir ein anderes Beispiel, jetzt auf die Reihe bezogen. Die Zahl 77 liegt einer Zeile tiefer als die Zahl 46. Wurzel aus 46 plus 2 ergibt 8,7824. Dies zum Quadrat ergibt 77. Die 77 befindet sich nun in der gleichen Senkrechte in dem nächsten Zyklus, also eine Reihe tiefer.
Geometrisch gesehen, wurde einer Umdrehung von 360° vollzogen.
Dies bezeichnete Gann als "schlagen einer 360° Winkel".
Gehen wir wieder von der Zahl 46 aus, nehmen wir die Wurzel und zählen diesmal 0,5 hinzu und setzen dies zum Quadrat. Wir erhalten 53, eine Zahl, die auf einer Stelle liegt, die um 90° verschoben ist zu der Zahl 77.
Auf diese Weise könnte man sämtliche Beziehungen der Zahlen untereinander noch weiter in Zahlen umsetzen. Das ganze ist praktisch der Versuch, Marktschwingungen und Vibrationen zu erfassen.
 
Diese Vibrationen gibt es überall in der Wirklichkeit: von den Quantensprüngen eines Elektrons, den Bewegungen der Planeten bis hin zu den Gesetzen der Harmonielehre.
 

Zuordnung der Zeit zum Quadrat der Neun

Um das Quadrat legt man einen Kreis, auf dem ordnet man die Zeit zu und zwar den Jahreslauf. Dieser beginnt mit dem 21.03, also dem Frühjahrsbeginn (Tagundnachtgleiche) und zwar immer auf der rechten Seite. Der Frühjahrspunkt wird auf 0° gesetzt.


Die Waagerechte Mittelachse des Quadrates geht also rechts in der Skala des Kreises immer auf den 21.03 = 0° zu und links auf den 23.09 = 180°. Die Senkrechte Mittellinie weist nach oben auf den 21.12 = 270° und nach unten auf den 21.06 = 90°. Entsprechend werden die anderen Daten angeordnet. Dabei ist zu beachten, dass die 365 Tage des Jahres nicht direkt zuzuordnen sind den 360° des Kreises. Man muss eben eine gewisse Abschätzung vornehmen: 90°=91,25 Tagen.
Die obige Zuordnung funktioniert nicht in allen Märkten günstig. Bei manchen Märkten ist es sinnvoller, sie um zudrehen. Man beginnt also wieder am 21.03, der immer bei 0° bleibt auf der rechten Seite, geht jetzt aber nicht in Uhrzeigersinn, sondern im Gegenuhrzeigersinn.

Teilt man die Tage auf 360° um, dann würden die wichtigen Winkeln fallen auf 30°=30 Tage = 4 Wochen; 45°=6 1/2 Wochen; 90°=ca. 90 Tage = 13 Wochen; 120°=17 Wochen; 135°=19 1/2 Wochen; 180°=26 Wochen; 225°=32 1/2 Wochen; 240°=35 Wochen; 270°=39 Wochen; 315°=45 1/2 Wochen und schließlich 360°=364 Tage = 52 Wochen

13.12.13

Price and time relation

Mit der heutigen Bewegung wurde gleich die Marke von 9241 Punkten beim Dax nach unten gebrochen und somit neues Ziel aktiviert: 9019
Wie vermuttet, erreicht Dax am 12.12.13 die Marke 9019, mit Schlusskurs bei 9017 Punkten und gliech damit Preis und Zeit aus. Mit der heutigen Bewegung brach die Marke von 9019 nach unten - weiter tiefer anzeigend!!!
Dax Square

03.12.13

Beginning of the correction. New aim down

Mit der heutigen Bewegung wurde gleich die Marke von 9241 Punkten beim Dax nach unten gebrochen und somit neues Ziel aktiviert: 9019
Dax

02.12.13

Market update 02.12.2013

Korrektur lässt auf sich warten. Dax, S&P sowie Dow Jones starteten eine rasante Aufwärtsbewegung, welche, mittlerweile seit Anfang Oktober immer noch andauert und scheint kein Ende zu finden.
Nun folgt ja im meisten Fällen, dem Anstieg, eine "Ruhepause" - Seitwärtsbewegung. Die von mir ermittelten Zyklen zeigen auf so eine Phase hin.
Die Frage ist: "wann beginnt die korrektlive Bewegung?"
Zyklus


Dax Square

 

S and P
 

Dow Jones

21.10.13

Is time now for a correction?

Laut Square of nine gleicht sich Preis mit der Zeit am 18.10 bei 8860 Punkten und am 19.10 / 21.10 bei 8912 Punkten.
Nun ist es beim Dax so weit.
Dax, Quadratur des Preises und der Zeit
Schafft es tatsächlich in den nächsten Tagen durch sein Widerstand zu brechen, ist alles bis ca. 9.000 Punkten frei.
Zum jetzigen Zeitpunkt stelle ich so ein Ausbruch zunächst in Frage.
Die Kerzen der letzten zwei Handelstagen weisen auf eine bullische Atmosphäre hin. Schaut man jedoch Verlauf dieser Tage vom FDAX (DAX Future) ab, so könnte man dort eher eine gedämpfte Stimmung erkennen: 3 Tage - Doji.
Dax Future
Auch wichtige Zyklen zeigen auf die 43 Kalender Woche hin, dass dort mit einer Umkehrung zu rechnen ist. Dabei bilden die "großen Zyklen" in dieser Woche einen Hoch, um danach bis in die 47 Kalender Woche zu korregieren.
Zyklen
Fazit: ich persönlich halte die Wahrscheinlichkeit, zu diesem Zeitpunkt, für eine Korrektur für hoch, so lange die Kurse noch unterhalb des Widerstandes zw. 8860 und 8912 befinden.

16.10.13

Aims reaches. Price = time

Chart vom 29.09.2013
Meine Vermutungen, bezüglich des Dax Verlaufs, beschrieben in den Posts am 20.09.2013 und 29.09.2013 erwiesen sich als treffend.
Dax Tageschart, Stand 16.10
Die Ziele, die ich favorisierte, wurden bis jetzt fast erreicht. In den nächsten Tagen wird es interessant sein, wie sich Preis weiter entwickelt, den sollte Dax bis spätestens Montag nächster Woche, also 21.10.2013 die Marke von max. 8912 erreicht haben und diese nach oben nicht brechen, gleicht sich Zeit und Preis an diesen Stellen aus.
Laut Square of nine gleicht sich Preis mit der Zeit am 18.10 bei 8860 Punkten und am 19.10 / 21.10 bei 8912 Punkten. Mit anderen Worten könnte man hier eine Trendänderung erwarten. Ob das lediglich eine Korrektur sein könnte oder komplette Umkehrung geht aus dieser Tatsache noch nicht aus.
Hier halte ich mich an errechnete Zyklen, die im Dow Jones herrschen, den spätestens ab der 43 Kalender Woche neigen Zyklen nach unten... in einem Crash artigen Tempo.
Zyklen
Aber auch aus der fundamentaler Sicht sehe ich aus zum jetzigen Zeitpunkt keine Gründe dafür, dass die Kurse noch weiter steigen können. Allen Voran ist die Krise, die in Amerika sich anbahnt und Ende ist nicht in Sicht. Sollte die Krise sich tatsächlich verschärfen, kann ich mir gut vorstellen, dass Crash, welcher aus dem 84 Jahre Zyklus abgeleitet wird, tatsächlich 2-3 Jahre Bärenmarkt mit sich bringen wird.
Aber auch wenn die Parteien in Amerika noch in letzter Minute sich einigen könnten, würde ich behaupten, dass diese Einigung so weit in den Kursen bis jetzt eingepreist wurde und es zu einer länger dauernden Korrektur kommen wird - auf dem Chart, Durchschnitt der großen Zyklen.

07.10.13

Correction to an end or beginning of the fall??

Wir sind nicht mehr weit von dem Zeitraum, wo freier Fall an den Aktienmärkten beginnen müsste, jedoch zeigt der Durchschnitt der Großen Zyklen noch ein mal nach oben. 41 Kalender Woche zeigt, dass hier, in der Zeit eine Umkehrung werden sollte...
Zyklen
Dax
In diesem Zusammenhang ist jetzt wieder Quadratur des Preises und der Zeit interessant.
Zählt man zum Tief 05.06.2012 360°+120°, so bekommt man Datum 04.10.2013. Zum Hoch 22.10.2013+135°=05.10.2013.
Und wo ist der Preis für diese Expreme?
Dax, Quadratur von Preis und Zeit
270° Winkel aus dem Tief 05.06.12 liegt bei ca. 8446, was übrigens auch gleichzeitig das Niveau vom 14.08.13 ist. Was wiederrum ein Unterstützung bietet.
0° vom Hoch 22.05.2013 hat Dax heute zwar nach unten durchbrochen, schaffte aber wieder oberhalb dieser Marke zu schließen.
Hier ist wieder zu erwähnen das Gap (Window) welches für den Dax eine Unterstützung bietet.
Dax, Tageschart
Fazit: für eine letzte Erhollung sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt noch eine Möglichkeit, wobei diese dann die letzte sein müsste!!!

29.09.13

Square from price and time

Nach den Regeln der klassischen Technischen Analyse, aber auch die Regeln von W.D. Gann bedeuten die nicht geschloßene Gaps/Lücken oder Window, dass der Trend sich fortsetzen kann. Deswegen gehe ich davon aus, dass bis jetzt herrschender Trend im Dax weiter aufwärts gehen wird und Gap als Unterstützung wirken wird.
Dax Tageschart
In diesem Zusammenhang ist auch 3 Tage Chart interessant. Zu einem befindet sich jetzige Seitwärtsbewegung (3 letzte Bars) innerhalb einem Outside Bar, damit stellen diese lediglich Inside Bar Bewegung dar.
Durch die Fibonacci Analyse ergeben sich weitere Kursziele bei 8900 Punkten, sobald Outside Bar nach oben durchgebrochen wird.

3 Tage Chart
Noch interessanter ist die Analyse aus dem "Square of nine". Basis dieser Analyse bildet "The Master Chart of 360°" und in der Mitte "Square of nine", siehe Bild.
Square of nine
Auch hier, wie es scheint wird die Marke 8900 eine wichtige Rolle spielen.

Rechnet man zunächst die Zeit im "The Master Chart of 360°" so kommt man auf 18.10, bzw. 19.10.2013. 19.10.2013 ist in 360°+120° vom Tief am 05.06.2012 entfernt. Gleichzeitig, wenn man im "Square of nine" rechnet und aus dem gleichen Tief herausgeht, ist man 315° bei ca. 8910 Punkten entfernt.
Zeitanalyse aus dem Tief vom 19.04.2013 ergibt in 180° Datum 18.10.2013 und die Preisanalyse 8860 Punkte.
Meine Annahme bezieht sich also auf die Zeitspanne zw. 18-19.10.2013 und der Preisspanne zw. 8860 und 8910 Punkten. Wenn man davon ausgeht, dass die Zeit dem Preis gleich sein soll, um die die Möglichkeit zu haben umzukehren, dann würde ich behaupten, dass das diese Möglichkeit sein wird.
Bemerkung: am 23.10.2013 sind es 120° vom Tief 24.06.2013 und 8855 Punkten 120° vom diesem Tief. Also haben wir wieder eine Überschneidung: 8855 und 8860, bzw. 18.10 und 23.10. Doppeltop???

20.09.13

Market up date 20.09.2013

Das Ziel, denn ich in diesem Post markierte wurde etwas früher erreicht, als gedacht.
Ich gehe aber derzeit nicht davon aus, dass dieser Stand beim Dax als Ende anzusehen ist, vielmehr gehe ich von weiter steigenden Kursen aus.
Die Frage ist: " wie weit?"
Dax Tageschart
Die Berechnungen aus dem Square of nine, bzw. quadrieren von Preis und Zeit erlaubt weitere Kursziele bis in den Bereich 8900-9000 Punkten. 
Übrigens, diese Marken erwähnte auch chartramblings in seinem Post.... sehr interessant.
Dax Square of nine
Zeitlich gesehen, passt die Variante mit 15.10.2013 auch zu den Zyklen, die im Dow Jones herrschen, wo die 41. Kalender Woche als letzten Hoch von mir fest gehalten wird.
Zyklen

11.09.13

Dax. New buy signals. What does pass in the 41 calendars week?

Es sind jetzt zusätzliche Kaufsignale entstanden.
Was passiert in der 41. Kalender Woche? Zumindest zeigen viele Hinweise auf diese Woche.
Dax Tageschart

Dax 3 Day Chart

07.09.13

Stock exchanges index momentum indicator

Dieser Indikator "misst" weltweite "Börsenwetter".
Seit März dieses Jahres zeigt dieser Indikator "rot".
Vor dem Crash 2008 schaltete dieser Indikator 6 Monate vor dem Rückgang auf "rot" um.
Mittlerweile haben wir 2 neue Signale bekommen, von 6 möglichen. Fehlsignale?
Börsenindex Momentum Indikator

31.08.13

Can the markets still rise?


Nach einer langen Pause möchte ich endlich die Arbeit an meinem Blog wieder aufnehmen.
Zu Beginn greife ich mein Post vom 06.01.2013 auf. Dort schrieb ich, dass die Aktienmärkte weiter steigen sollen und erst im August – September eine mögliche Umkehrung erfolgen könnte.
Cycle Chart
Zu bemerken ist, dass die durchschnittliche große Zyklen von dem Verlauf des 84 jährigen Zyklus abweichen, denn dieser macht sein letztes Hoch Ende August und ab da beginnt 3 jähriger Bärenmarkt. Die durchschnittlichen großen Zyklen bewegen sich noch für ca. 6 Wochen weiter Aufwärts und erst in der 41 Kalenderwoche beginnt auch dort der Abstieg. Was hier tatsächlich auf uns zu kommt, werden dann die Ereignisse zeigen.
Dax

Kurzfristig gehe ich von weiter steigenden Kursen aus, auch wenn in den nächsten Tagen die Kurse weiter fallen sollten. Hier müssen noch fast alle Indizien die wichtigen Unterstützungen nach unten erreichen und diese auch bestätigen. Die Erreichung dieser Winkellinien muss auch im bestimmten Zeitfenster erfolgen, damit sich Preis und Zeit wieder ausgleichen.
Warum gerade Anfang nächster Woche? Auf die Berechnung des möglichen Tiefs habe ich mich beim Dow Jones auf folgende Tiefs, bzw. Hochs bezogen:
Low 04.10.2011; High 01.05.2012; Low 04.06.2012; High 05.10.2012 und High 02.08.2013.
Der von mir zu erwartende Tief in der nächsten Woche wird eher sekundär, da alle Indizien mittlerweile wichtige Winkellinien gebrochen haben und somit auf die Schwäche des Marktes zeigen, was wiederrum bestätigt, dass bald (Oktober/November) mind. eine große Korrektur erfolgen kann.
Fazit: kurzfristig erwarte ich in der nächsten Woche eine Bodenbildung und Umkehrung der Märkte nach oben. Diese Aufwärtsbewegung erwarte ich bis Oktober.

20.04.13

Cotton: Cycle Chart vs. The Master Chart of 360°


Entgegen meiner Vermutungen, dass in dieser Woche eine neue Aufwärtsbewegung beginnen könnte, korrigierte Baumwolle weiter, bis in den Bereich 50% Fibo, bzw. ½ der Bewegung von 08.11.12 bis 15.03.13. Auf den ersten Blick, stimmt diese Bewegung nicht mit der Bewegung der Zyklen überein, da laut Zyklen (mit 1 Monat Verzögerung) in dieser Woche erst ein sekundärer Hoch entstehen müsste.
„The Master Chart of 360°“ zeigt auf Zeitspanne zw. 19.04 und 22.04 hin.

Wie ich schon in den früheren Posts geschrieben habe, nahm ich an, dass in dieser Zeitperiode ein Hoch gebildet werden soll. Da Baumwolle bis dahin in einer Abwärtsbewegung befindet, müsste man darauf achten, dass jetzt ein sekundärer Tief entstehen könnte: also auf eine Kurzfristige Bodenbildung achten.
Baumwolle Tageschart (Mai 2013 Kontrakt)


Master Chart of 360°

Zyklus Cahrt

14.04.13

Cotton. Correction concluded?


Die Korrektur letzte Woche setzte sich fort.
Nicht des zu trotzt gehe ich davon aus, dass eine neue Aufwärtsbewegung kommen müsste. Die einzige Frage lautet, ob jetzige Korrektur, die erwartete Zykluskorrektur war, oder diese noch kommen wird.
Baumwolle, Mai 2013 Kontrakt
Jetzige Korrektur ging bis 61,8% Fibo Retracements. Dort gleichzeitig 1x2 Angle  aus dem Tief vom 08.11.12 (hier ist zu bemerken, dass das Hoch vom 15.03 auch an der 1x2 Angle aus Tief vom 04.06.2012 entstand);  5/8 Gann Linie; 135° Winkel aus Square of Nine, aus Tief 08.11.13 kommend und 90° Winkel aus Square of Nine, aus Hoch 15.03.13 kommend. Deswegen markierte ich diesen Bereich mit Grün.

In diesem Zusammenhang ist auch interessant zu schauen, was Dezember 2013 Kontrakt gerade macht. Hier könnte eine Bullenflagge entstehen, was bedeutet, dass wenn diese bestätigt werden soll, Preisziel bei ca. 99 US Cent liegen würde.
Baumwolle, Dezember 2013 Kontrakt
 

31.03.13

Cotton


Nach langer Zeit, melde ich mich hier wieder zurück.
Wie ich in diesem Post geschrieben habe, verschob sich Hauptzyklus bei Baumwolle um ein Monat. Das heißt, dass tatsächlicher, letzter Tief entstand am 08.11.2013, was ja 1 Monat früher ist, als Zyklustief in der Woche vom 09.12.

Baumwolle Mai 2013 Kontrakt
Tageschart

Somit erwarte ich, dass das Hoch, laut Zyklus, in der Woche vom 19.05 – Mitte April entstehen müsste, um dann eine umfassende Korrektur (ca. 6 Wochen) zu vollziehen.
Tatsächlich, machte Mai 2013 Kontrakt bis zum 15.03 eine scharfe Aufwärtsbewegung, welche genau bis 1/3 Gann Linie reichte. In diesem Bereich befindet sich gleichzeitig 225° Preislinie aus Square of nine und die aufwärtsführende 1*2 Winkellinie aus Tief vom 04.06.2012. Interessant ist, dass, wenn man 04.06.2012 als Ausgang der aufwärtsführenden Gann Linie nimmt und in „Master Chart of 360°“, in der Zeit 315° (oder 7/8) in die Zukunft geht, bekommt man wieder Datum um den 19.04.2013. Auch Hoch vom 07.09.2012 könnte uns ein Hinweis liefern: 07.09.2012 + 225° = 22.04.2013


The Master Chart of 360°
Daher gehe ich persönlich davon aus, dass die Aufwärtsbewegung noch weiter gehen und in der Zeit mind. noch zwei Wochen dauern wird. Danach, wenn Top gebildet worden ist, rechne ich mit einer Korrektur, welche recht groß ausfallen könnte, so dass man dort kurzfristig Short gehen kann.
Warum?

Zum einen zeigt darauf Zyklus. Hoch sollte Mitte April kommen (19.05 – 1 Monat). Korrektur, laut Zyklus, bis 07.07 – 1 Monat = 07.06 (Anfang Juni).

Zum anderen zeigt auch hier „The Master Chart 360°“ darauf:
Low am 04.06.2012 + 360° = 04.06.2013
High am 07.09.2012 + 270° = 07.06.2013
 

Fazit: Zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig dem Trend zu folgen, Long bleiben und Stop Los nachziehen (Gann Regeln im Swingchart). Wenn die Zeit gekommen ist und Baumwolle entwickelt sich wie gedacht, werde ich Long auf Short drehen.

10.02.13

Cotton

An 135° aus Square of nine machte Baumwolle Korrektur / Konsolidierung. Nach dieser Korrektur vom 05.02 bis 07.02 bildete Baumwolle drei Doji. Diese Doji, als kurzfristige Bodenbildung, wurden dann am Freitag durch eine weise Kerze bestätigt.
Es ist jetzt anzuwarten ob das Hoch vom 24.01 überboten werden kann. In diesem Fall wird Aufwärtstrend wieder auftauchen.
Baumwolle Tageschart

20.01.13

Cotton


Bei Baumwolle ist mittlerweile auch langfristig, Aufwärtstrend aufgetaucht, weiter höher anzeigend: Das Hoch vom 31.08.2012 wurde gebrochen. 
Baumwolle, Tageschart

13.01.13

Dax and Facebook



Dax
Derzeit spricht noch alles dafür, dass die Aktienmärkte weiter steigen werden. Die Begründung habe ich auf dem Chart 1 markiert. 
Bild 1 - Dax Tageschart
Auch nach Murrey sollten die Kurse bald aus dem Konfliktgebiet bald ausbrechen und schnell bewegen.

Dax mit Murrey-Math
 Diese Möglichkeit entspricht auch den Zyklen, die ich in diesem Post veröffentlichte.

Facebook
Die Strategie nach Murrey-Math (siehe Post) ist hier voll aufgegangen: Kaufen an 0/8. Es ist jetzt an der Zeit die Stop Los zu erhöhen, da Aktienpreis auf 8/8 zu bewegt. Hier ist ganz wichtig zu beobachten, was die Preise an der 7/8ten machen werden. Den die Regel besagt: bewegen sich die Kurse rasch auf die 7/8te zu und prallen dort ab, wird eine schnelle Korrektur erfolgen. Daher ist es wichtig zu beobachten ob bei 33,20$ eine Umkehrkerze (Candlestick) erscheint. 
Facebook

06.01.13

Dow Jones cycles for 2013


In diesem Post möchte ich mich mit den Zyklen für Aktienmärkte auseinander setzen. Als Grundlage habe ich Dow Jones genommen, da dort mehr Daten für die Analyse vorhanden sind.

Bei der Analyse habe ich mir, als Grundlage, die Zyklen ausgewählt, welche nach Gann die wichtigsten sind. Um primär Trend festzustellen begrenze ich meine Analyse lediglich auf die „großen Zyklen“: 20 Jahre, 30 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre und letztendlich 84 Jahre Zyklus. Dabei bildete ich von 20, 30, 40 und 50 Jahreszyklen, den gewichteten Durchschnitt: je länger der Zyklus, desto mehr ist es auch in der Formel gewichtet.
Zyklen 6 Jahre: 2007-2012

Im diesem Chart habe ich die Daten für die letzten 6 Jahren erhoben, um zu sehen in wieweit diese Analyse Ergebnisse liefern kann. Mit Blau – Durchschnitt der „Großen Zyklen“ Hier ist interessant, dass in den letzten 3 Jahren die Trefferquote, was die Richtung betrifft, recht gut ist. Es geht sogar soweit, dass man damit auch die wichtigen Umkehrungen im Trend feststellen kann. Die Abweichungen kommen in den ersten 3 Jahren: 2007 bis 2009, da dort zwar Hochpunkt mit dem Zyklus übereinstimmt, das Tief jedoch nicht: tatsächlicher Tief kam 1,25 Jahren später. Ich gehe davon aus, dass dafür mir die Daten für den 84 Jahre Zyklus fehlen. Ich brauche dafür Verlauf des Dow Jones in den Jahren 1923 bis 1925, bzw. bis 1928, um bis 2012 die Analyse zu vervollständigen. Diese Daten konnte ich nicht auffinden. Mir liegen erst die Daten ab 1929 vor und damit kann ich mit dem 84 Jahre Zyklus erst im 2013 arbeiten.
Zyklen 2011 - 2013

Im nächsten Chart ist wieder Durchschnitt der „Großen Zyklen“ abgebildet (blau), für die Jahre 2011 bis 2013. Mit rot ist tatsächlicher Verlauf. Dort ist gut zu sehen, dass Dow Jones bis in die Kalenderwoche 21 einen Aufwärtstrend aufnimmt, danach 5 Wochen Korrektur vollziehen müsste, um dann noch stärker bis Kalenderwoche 41 weiter anzusteigen.
84 Jahre Zyklus für 2013

Im nächsten Chart ist 84 Jahre Zyklus abgebildet. Hier macht dieser Zyklus sein letztes Hoch in der 35 Kalenderwoche. Danach soll für ca. 3 Jahre ein Bullenmarkt eintreten.

Also, wenn die Zyklen soweit stimmen könnte man in der ersten Hälfte 2013 weiterhin mit steigenden Kursen auf dem Aktienmarkt rechnen. Erst zw. Ende August – September sollte man auf die Umkehrung des Trends achten.